Lourdes Grotte Leuggern

Lourdesgrotte Leuggern

Scrollen
Lourdes Grotte Leuggern
Leuggern
Infos
Facts
Karte

Die Entstehung der Lourdesgrotte Leuggern war geprägt von wohltätigen Stifterinnen, viel Fronarbeit, aber auch von Opposition.

Nach der Idee des damaligen Pfarrers Franz Xaver Knecht, der sich auf einer privaten Reise zur Originalstätte in Frankreich inspirieren hatte lassen, wurde die Grotte im August 1929 nach einjähriger Bauzeit eingeweiht. Trotz baulicher Schwierigkeiten und der mangelnden Erfahrung der Beteiligten wurde nichts dem Zufall überlassen: Nicht nur befindet sich die Grotte ihrem Vorbild ähnelnd ebenfalls nahe an einem idyllischen Bach, sondern es wurden auch die exakten Masse der Lourdesgrotte in den Pyrenäen eingeholt und übernommen.

Da die Kirchgemeinde aufgrund der genannten Opposition und des finanziellen Risikos nie Trägerin der Grotte wurde darf man heute sagen, dass das Projekt vorwiegend durch Wohltätigkeit, Einsatz- und Opferbereitschaft und Arbeit «um Gottes Lohn» entstehen konnte, und dies zudem in einer nicht einfachen Zeitepoche. 

Nebst der aus Einsiedeln stammenden Madonnenstatue und den anderen detailgetreu nachgebildeten Elementen in der Grotte selber, sind vor allem die 14 Stationen des Kreuzweges bemerkenswert. Die Eichenholzreliefs von 1934 des Künstlers Beat Gasser, der mit zahlreichen weiteren Werken im In- und Ausland vertreten ist, überzeugen durch ihre Schlichtheit und die Konzentration auf das Wesentliche. Obschon die Besucherzahlen zugenommen haben, hat sich der Ort die unveränderte Nachahmung der Lourdesgrotte bewahrt und ist bis heute ein Ort der Besinnung und Andacht in einer natürlichen Umgebung geblieben.

Neben den Maiandachten jeden Sonntag im Mai finden bis zum letzten Sonntag im September diverse Gottesdienste in resp. vor der Lourdesgrotte statt.

Da die Kirchgemeinde aufgrund der genannten Opposition und des finanziellen Risikos nie Trägerin der Grotte wurde darf man heute sagen, dass das Projekt vorwiegend durch Wohltätigkeit, Einsatz- und Opferbereitschaft und Arbeit «um Gottes Lohn» entstehen konnte, und dies zudem in einer nicht einfachen Zeitepoche. 

Nebst der aus Einsiedeln stammenden Madonnenstatue und den anderen detailgetreu nachgebildeten Elementen in der Grotte selber, sind vor allem die 14 Stationen des Kreuzweges bemerkenswert. Die Eichenholzreliefs von 1934 des Künstlers Beat Gasser, der mit zahlreichen weiteren Werken im In- und Ausland vertreten ist, überzeugen durch ihre Schlichtheit und die Konzentration auf das Wesentliche. Obschon die Besucherzahlen zugenommen haben, hat sich der Ort die unveränderte Nachahmung der Lourdesgrotte bewahrt und ist bis heute ein Ort der Besinnung und Andacht in einer natürlichen Umgebung geblieben.

Neben den Maiandachten jeden Sonntag im Mai finden bis zum letzten Sonntag im September diverse Gottesdienste in resp. vor der Lourdesgrotte statt.

Kontakt

Lourdesgrotte Leuggern
Grottenweg 3
5316 Leuggern

+41 (0)56 245 24 00
+41 (0)56 245 24 17

kath.pfarramt.leuggern@pop.agri.ch
www.kath.ch/leuggern

Facts & Figures

Öffnungszeiten

täglich frei zugänglich

Ort

Leuggern

Region

Baden - Brugg - Zurzach

ÖV & Anreise

Unsere Tipps für Sie

Aargauer Kapellen

Geburtshaus Heilige Maria Bernarda

Martinsweg

Lourdesgrotte Leuggern

Kontakt

Aargau Tourismus
Hintere Vorstadt 5
5000 Aarau

Tel. +41 (0)62 823 00 73
Fax +41 (0)62 823 00 74

info@aargautourismus.ch
www.AargauTourismus.ch

Bürozeiten

Montag bis Freitag
9 - 12 Uhr
13.15 - 17 Uhr

 

Für Medienschaffende

Gerne helfen wir Ihnen bei der Artikel-Recherche mit
Archivmaterial aller Art und der Vermittlung von Kontakten.

Bitte setzen Sie sich über die allgemeinen Kontaktinfos mit uns in Verbindung.

Newsletter

Immer über Angebote und Neuigkeiten informiert sein